Tipp # 4: Kosten im Griff behalten

Das braucht man auch nicht, nur ein wenig Verständnis, Zuversicht und den Willen seine Kosten im Griff zu halten. Dafür gilt es einige Dinge und Aspekte zu beachten.

Vorausschauend die Finanzen planen

Wer selbständig ist oder als Freiberufler arbeitet, der will vor allem eins: Geld und zwar soviel, dass man, dem jeweiligen Lebensstil entsprechend, gut davon leben kann. Das macht eine vorausschauende Finanzplanung nicht nur wichtig, sondern auch unabdingbar. Hier kommen Stichworte wie Jahreskalkulation, Businessplan und Co ins Spiel. Sie helfen einen Überblick über laufende und anfallende Kosten und Einnahmen jederzeit zu haben.

Die Notwendigkeit von kaufmännischen Grundkenntnissen

Auch wenn kein BWL-Studium oder eine andere entsprechende Ausbildung vorliegt, so ist es wichtig sich mit den zentralen Begrifflichkeit auseinanderzusetzen. Es ist z.B. elementar zu verstehen, dass es in der Geschäftswelt einen Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn gibt. Wer einen solchen Unterschied nicht macht, dem kann genau dieser zum Verhängnis werden. Es ist wichtig nicht nur seine Einnahmen erneut zu investieren. Es ist genauso wichtig sich selbst ein Gehalt auszuzahlen und Rücklagen für das Finanzamt zu bilden.

Die Steuern

Steuern als solche werden von vielen unterschätzt, doch gerade sie können für viele Unternehmen, Selbständige und Freiberufler zum Verhängnis werden. Besonders dann, wenn nach einigen Jahren das Geschäft so richtig zu florieren beginnt. Hier sind Rücklagen unabdingbar und können vor einer potentiellen erhöhten Steuerrückzahlung schützen.

Die Wichtigkeit der Rücklagen

Hier kommen die Rücklagen ins Spiel. Sie sind wichtig und helfen bei einer langfristigen, soliden Finanzplanung. Besonders, wenn die Einnahmen schwankend oder saisonal abhängig sind, ist es wichtig auch in schlechten Zeiten auf Geldrücklagen zurück greifen zu können.

Außerdem sollte man auch immer vor ungeplanten und erwarteten Ausgaben vorbereitet sein, so u.a. Reparaturen, Neuanschaffungen und eben auch Steuernachzahlungen.

Die Versicherungen

Ebenfalls ein Aspekt, der häufig unterschätzt wird sind die Kosten für die Krankenversicherung. Hier lässt sich effektiv sparen. Hier kommt es auf die richtige Recherche an, um die passende Krankenkasse, gesetzlich oder privat, zu finden.

Vergleichen, vergleichen, vergleichen – das hilft Kosten zu sparen und den Überblick zu behalten.

Wer sich an diese wenigen Grundsätze hält, der hat einen ersten Schritt getan, um seine Kosten in den Griff zu kriegen … und je länger man selbständig ist oder als Freiberufler arbeitet, desto besser wird man darin, seine eigenen Kosten im Griff zu haben. Denn dann weiß man wo man wie am besten sparen kann und welche Ausgaben wirklich notwendig sind und welche warten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.